Kommentar Alex Zach, Cluster-Kopfschmerz-Patient, Gründer des Österreich-Forums IG-Kopfschmerz

Etwa mit 15 Jahren bekam ich immer wiederkehrende, heftigste Kopfschmerzen, die erst acht Jahre später als Clusterkopfschmerzen diagnostiziert wurden. Nach noch einigen weiteren Jahren mit einem episodischen Verlauf, wurde ich Chroniker und bekam eine noch sehr neue invasive Therapie. Ich bin guter Dinge für die Zukunft ...

Motive und Ziele

Nach Jahren mit dieser Krankheit wuchs mein Bedürfnis mein Wissen und meine Erfahrungen über Clusterkopfschmerzen weiterzugeben. Meine größte Motivation dabei war immer, dass Betroffene so schnell wie möglich zu einer guten und gesicherten Diagnose kommen, meines Erachtens der erste und der wichtigste Schritt überhaupt!

Nach den letzten Jahren, in denen ich in der SHG „Kopfweh“ mitwirken durfte, habe ich festgestellt, dass es ClusterpatientInnen in 90 Prozent der Fälle darum geht schnelle Hilfe und Antworten auf Fragen zu bekommen: Habe ich Clusterkopfschmerzen? Wer kann diese diagnostizieren? Wo werde ich gut behandelt? Gibt’s noch andere Behandlungen und wie gehe ich und meine Umwelt mit dieser Krankheit um? Bei diesen Fragen möchten meine KollegInnen der SHG „Kopfweh“ und nicht zuletzt ich Sie gerne begleiten.

Alex Zach